NGNI, OpenMTC
ig-fotografie/ photocase

Kommunikationsplattform für das Internet der Dinge: OpenMTC nun Open-Source

Fraunhofer FOKUS veröffentlicht anlässlich der #Berlin5GWeek eine leistungsstarke Internet of Things (IoT)-Kommunikationsplattform als Open-Source-Software, die u.a. für die vernetzte Fabrik genutzt werden kann. Die OpenMTC-Plattform ist eine prototypische Middleware, die eine standardkonforme Plattform für IoT-Dienste bereitstellt.

Nachdem die oneM2M standardkonforme Kommunikationsplattform OpenMTC bereits sechs Jahre in nationalen und internationalen Forschungs- und Industrieprojekten eingesetzt wurde, steht sie nun als Open-Source-Software zur Verfügung. Sie unterstützt eine Vielzahl verschiedener Sensor- und Gerätetechnologien und lässt sich mit anderen Dienstplattformen, wie der Industrie 4.0-Software OpenIoTFog kombinieren. Sie kann über die industrielle Anwendung hinaus für jegliche Maschine-zu-Maschine-Kommunikation genutzt werden.

Mit OpenMTC können Sensoren und Aktoren aus unterschiedlichen Anwendungsdomänen zusammengeschaltet werden. Die gesammelten Daten werden zusammengeführt und an Anwendungen weitergeleitet. Anweisungen können direkt für eine ereignisbasierte Steuerung an die Endgeräte übertragen werden.

Die REST-Schnittstellen (APIs) ermöglichen Anwendungsentwicklern auf Daten von Geräten zuzugreifen, ohne sich mit den zugrundeliegenden Technologiespezifikationen der an die Gateways angeschlossenen Geräte auseinandersetzen zu müssen.

Da oneM2M netzwerkunabhängige Schnittstellen spezifiziert, ist die Konnektivität zwischen den Gateways und dem Backend entweder durch lokale Netzwerke, dem Internet oder durch Operatoren verwaltete Netzwerke möglich. OpenMTC ist in Python geschrieben und kann auf verschiedenen Hardwareplattformen (z. B. x86; ARM) eingesetzt werden.